Pilze

Pilze bilden Ihr eigenes Reich – sie zählen auf Grund ihrer genetischen Eigenschaften weder zu den Pflanzen, noch zu den Tieren, obwohl sie eine lange Zeit zu den Pflanzen zugeordnet wurden. Eine klare Abgrenzung zu den Pflanzen ist das fehlende Chlorophyll. Pilze können keine Photosynthese treiben. Sie treten in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen auf – sogar als Einzeller (Hefen) oder als Mehrzeller (Speisepilze, Giftpilze, Schimmelpilze…).
Sie können sich sowohl geschlechtlich als auch ungeschlechtlich vermehren. Pilze ernähren sich aus organischen Nährstoffen und bilden oft Lebensgemeinschaften mit anderen Pflanzen (sog. Symbiosen).



Mykologie

Die Mykologie ist die Wissenschaft der Pilze - die Pilzkunde - das Wort an sich stammt aus dem Griechischen. Der eigentliche Begriff entstand im 18. Jahrhundert.


Kulinarisch Leckerbissen

Man kann Pilz auf die unterschiedlichsten Arten vorbereiten. Egal ob paniert, gedünstet, gebacken, überbacken oder in Essig eingelegt. Sie sind ein gern gesehener Gaumenschmauss und überaus Gesund.

Pilze enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe, habe einen hohen Eiweißgehalt und sind kalorienarm. Aber Vorsicht! Nicht jeder Pilz der schön aussieht, ist auch geniessbar. Es gibt hochgiftige Doppelgänger, die man kennen muss, bevor man in den Wald zum sammeln geht.

Falls Sie Neuling auf dem Gebiet des Pilze sammelns sind, gehen sie mit Leuten in den Wald, die sich auskennen oder zeigen Sie Ihren Fund einem Pilzberater bzw. einer fachkundigen Person. Ein kleiner Unterschied kann zwischen Leben und Tod entscheiden.

Pilze sammeln für Anfänger

Die Gruppe der Röhrlinge eignet sich hervorragend für Anfänger. Hier gibt es kaum giftige Pilze (v. a. keine tödlich giftigen Pilze). Diese sind im Vergleich zu anderen Gattungen sehr gut von ihren geniessbaren Artgenossen zu unterscheiden.

Vorsicht!

Pilze sind nicht zuletzt auf Grund des hohen Eiweißanteils recht verderblich. Sie müssen immer luftig und kühl gelagert werden.

Pilze müssen immer knackig sein und angenehm riechen. Die häufigste Vergiftungserscheinung ist die falsche Pilzvergiftung. Diese wird durch verdorbenes Eiweiß hervor gerufen.

Tipps zum Sammeln

  • Transportieren Sie Ihre Pilze niemals in einer Plastiktüte - Pilze brauchen Luft
  • Nehmen Sie sich ein Messer und einen Pinsel mit in den Wald, dann können Sie Ihre Funde bereits vor Ort sauber machen
  • Zu alte Pilze sollten stehen gelassen werden - 1. wegen der Vergiftungsgefahr (falsche Pilzvergiftung) und 2. zum Arterhalt.
  • Verschließen Sie das Loch im Boden, nachdem Sie einen Pilz heraus gedreht haben, ansonsten vertrocknet das Myzel und es enstehen keine neuen Fruchtkörper

Pilzzucht

Die Zucht von Pilzen verlangt ein wenig Hintergrundwissen und Geschick. Auf Pilzzucht.eu finden Sie jede Menge Tipps und Trick zum Thema Pilze züchten.

 


Pilze bestimmen auf Pilzforum.eu. Über 1400 Mitglieder diskutieren über Pilzbestimmungen. Es gibt jede Menge Bilder und einen monatlichen Pilze Fotowettbewerb.

Der Fichtensteinpilz
Boltus edulis
Fichtensteinpilz


Der Flockenstielige Hexenröhrling
Boletus erythropus
Flockenstieliger Hexenröhrling


Der Porphyr-Röhrling
Porphyrellus porphyrosporus
(wunderschön aber ungniessbar)
Porphyr-Röhrling


Surftipps:

Tee und Gewürze Naturideen